Die Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine und Verbände, auch kurz Arge genannt, ist im Mai 1964 entstanden, als die heute eingemeindeten Ortsteile Altenfurt, Fischbach, Moorenbrunn, Brunn Birnthon, Netzstall und Teile von Langwasser noch eigenständige Gemeinden waren.
 
Die Mitgliedschaft ist auf Vereine und Verbände beschränkt, die ihren Sitz im o. a. Bereich haben. Jeder Verein oder Verband ist durch seinen 1. und 2. Vorsitzenden vertreten.
 
Jeder Mitgliedsverein entrichtet einen kleinen Jahresbeitrag zur Deckung der anfallenden Kosten; eine Aufnahmegebühr gibt es derzeit nicht.
 
Zweck und Aufgabe der Arge ist es,
a) gemeinsame Interessen der Mitgliedsvereine, Aufgaben und Ziele offenkundig zu machen,
    diese zu besprechen und soweit als möglich einer Lösung zuzuführen.
b) besondere Anliegen der Mitgliedsvereine, soweit sie im allgemeinen Interesse liegen, zu
    beraten und zu unterstützen.
c) die Koordination und terminliche Abstimmung von Veranstaltungen,
d) die Erstellung eines gemeinsamen Veranstaltungskalenders.
e) die gegenseitige Aus- und Absprache, die Förderung des gegenseitigen Verständnisses für
    vereinliche Belange, sowie
d) die Förderung der Kameradschaft und Geselligkeit innerhalb der Mitgliedsvereine,

wobei politische, konfessionelle und rassistische Tendenzen ausgeschlossen sind.

Eine besondere Aufgabe der Arge ist seit 1972 die jährliche Organisation und Durchführung der Gedenkstunde zum Volkstrauertag auf dem Friedhof Nürnberg-Fischbach.
 
Die Arge hat sich eine eigene Satzung gegeben, sie ist nicht im Vereinsregister eingetragen.
 
Die Vertreter der 32 Mitgliedsvereine treffen sich zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) zu einer ordentlichen Sitzung, wobei die Örtlichkeit turnusmäßig gewechselt wird.
Alle 4 Jahre wird aus den Reihen der Vereinsvertreter ein Vorstand gewählt, der die Verbindungen unter den Vereinen, den Verbänden, den Vertretern der Stadtverwaltung und anderen Interessenten aufrecht erhält.